Fachschaftsrat

Wirtschaftswissenschaften

BuFaK Paderborn – WS 2013/14

Die Bundesfachschaftenkonferenz WiSo mit dem FSR WiWi aus Jena

Viele politische Themen wurden diskutiert, einiges beschlossen – auch mit Stimmen aus Jena

Von Donnerstag bis Sonntagabend dauerte die Reise zur Bundesfachschaften Konferenz WiSo Mitte November in Paderborn. Vier Deligierte des FSR WiWi von der Friedrich-Schiller-Universität Jena vertraten nicht nur die Fakultät, sondern auch die Universität, die Stadt Jena und den gesamten Freistaat Thüringen. Florian Rappen, Luisa Ziegler, Katharina Lauth-Angermüller und Valentina Arena absolvierten während dieser Tage ein straffes, aber sehr informatives Programm. Der Vormittag war mit Workshops zu Themen wie Studienberatung, Masterzulassung, Erstie-Betreuung und Evaluierung gut gefüllt. Dort wurden Konzepte einzelner Hochschulen vorgestellt und die Zeit zum gegenseitigen Erfahrungsaustausch genutzt, aber auch Fallbeispiele besprochen und Handlungsalternativen aufgezeigt. Während des Mittagessens blieb etwas Zeit zum gegenseitigen, persönlichen Austausch, bevor es wieder mit Workshops weiterging. Nun standen Themen wie das Sponsoring bzw. die Finanzierung oder der Service einer Fachschaft auf der Agenda. Auch im anschließendem Plenum wurde wieder heiß debattiert- Positionspapiere diskutiert und dann teils auch beschlossen und über aktuelle wichtige hochschulpolitische Themen, wie z.B. die Zivilklausel gesprochen. (Diese ist auch an der FSU Jena ein Thema (Florian Rappen vertrat hier den FSR-WiWi bereits im Dezember 2012 auf einer Podiumsdiskussion))

ALLE - Kopie
In der dritten besetzten Reihe rechts sind unsere Vertreter.

Außerdem wurden wichtige verknüpfende Kontakte zu anderen gewählten Vertretern und Fachschaftsräten bundesweit hergestellt. Dadurch können Themen und Prozesse leichter besprochen werden, es kann von Kompetenz anderer profitiert, Ideen ausgetauscht und gegenseitig verbessert werden sowie ein Austausch über Finanzierbarkeit stattfinden. Vor allem die Fachschaftsräte aus Dresden, Leipzig, Halle, Magdeburg, Nürnberg, Bremen, Hannover, Bielefeld, Kiel, natürlich Paderborn und ganz besonders Chemnitz sind hier zu nennen. Mit Chemnitz gab es bereits weitere Treffen sowohl in Chemnitz als auch hier in Jena – wir arbeiten mit dem FSR-WiWi Chemnitz an noch mehr Kooperation. Demnächst werden wir zu einer „Ost“-Zusammenkunft in Dresden und ein Seminar in Stuttgart persönlich oder per Videokonferenz besuchen, bevor wir im April nach Köln reisen werden. Ein mögliches Treffen vorab mit Chemnitz oder dem FSR-WiWi Hannover sind möglich.
Der Kontakt und Erfahrungsaustausch mit anderen Fachschaften aus ganz Deutschland bildete nicht nur die vier Delegierten persönlich fort, sondern diese können ihr Wissen und ihre Fähigkeiten nun nutzen, um die eigenen Studierenden noch besser betreuen zu können.  Zur Galerie